Abenteuer - Familie Version III

04.10.2017

Nach den gelungenen Versionen von „Abenteuer – Familie“ der letzten beiden Jahre buchte der Landkreis Nürnberger Land auch dieses Jahr STEP wieder für die Familienbildungsmaßnahme auf der Edelweißhütte am Deckersberg bei Hersbruck. Vom 14. bis 19.August nahmen 7 Familien, insgesamt 26 Teilnehmer am Familiencamp teil. Ein multikulturelle Schar mit einer türkischen und einer armenischen Familie, Patchworkfamilien, alleine erziehenden Müttern, und einem alleine erziehender Vater. Die jüngste Teilnehmerin war 2 Jahre, der älteste Junge 11 Jahre alt.

 

Initiator dieser Familienbildungsmaßnahme ist das Bündnis für Familien des Landkreises. Gefördert wird die Aktion durch Spenden von Sparkasse und der Glücksspirale.

 

Familienerfahrung

Neben unserem Themenschwerpunkt „gesunde Ernährung“ stand die Entwicklung von Verlangsammung, das Augenmerk auf einen wertschätzenden Umgang miteinander und die Entwicklung von Feinfühligkeit in dieser Woche im Vordergrund. Die Familien genossen es aus dem Alltag herauszutreten und entspannt miteinander neue Erfahrungen zu machen.

Naturerfahrung

Verbunden mit dem Thema „gesunde Ernährung“ gehörte der Besuch der bio-dynamischen Bauernhofgemeinschaft in Vorderhaslach natürlich mit dazu und war mit dem Einfangen einer Schafherde, dem Füttern der Kühe und einer Fahrt im Traktor ein Höhepunkt der Woche.

 Unser wichtigstes Medium ist die Natur, die das Gelände um unsere Domizil umgibt und zu Erlebnisspielen aller Art einlädt. Hier muss man lange laufen um Handyempfang zu bekommen und unser Hotspot ist allenfalls in der Küche zu finden, wo unsere Küchenchefin sogar Frischkäse aus Kuhmilch zauberte und mit den Teilnehmern aus den gesammelten Kräutern Smoothies hergestellt wurden die trotz - oder vielleicht wegen - ihrer gesunden Farbe reißenden Absatz fanden.

Beim Bauen von Lagern und Waldsofas im nahe gelegenen Wald waren Teamfähigkeit und Kreativität gefragt.

 

Materialerfahrung/Selbstwirksamkeit/Kreativität

Letztere zog sich mit Upcycling (dem kreativen Gestalten mit Materialien die sonst im Müll oder auf dem Recyclinhof landen), dem Bauen von Holzschiffchen und aller Art von gemalten und beklebten Bildern wie ein roter Faden durch die Woche und sorgte für entspannte Beschäftigung und gemeinsame Glücksmomente von Kindern mit ihren Eltern.

 

Gemeinschaft/Austausch

Die Eltern schätzten vor allem auch die Erfahrung der Möglichkeiten, die sich aus einer gelungenen Selbstorganisation und der dabei entstehenden Gemeinschaft entwickeln ließen. So wurde die Möglichkeit sich gegenseitig bei der Kinderbetreuung zu unterstützen rege in Anspruch genommen, was zusätzliche Freiräume schaffte um sich ungestört kreativ zu betätigen, Spazieren zu gehen oder sich auszuruhen.

Der Austausch bei einer Tasse Kaffee oder am Lagerfeuer wurde ebenfalls sehr genutzt.

Der Austausch, das gemeinsame Finden passender Programmpunkte für den nächsten Tag und der angemessene Umgang miteinander, auch bei schwierigen Themen wurde durch täglich stattfindende Besprechungen unterstützt. Die auf Flipcharts festgehaltenen Tagesabläufe sorgten für Struktur und Orientierung im Tagesablauf.

 

Beratung

Urlaubszeiten sind wie Weihnachten in Familien auch Krisenzeiten. Das Fehlen der gewohnten Abläufe und Lebensräume, in Verbindung mit hohen Erwartungen sorgen auch für Unsicherheit und Konflikte, die es zu bewältigen gilt. Der Umgang miteinander auf Augenhöhe, zwischen den begleitenden Familientherapeuten und den Teilnehmern ließ positive Beratungserfahrungen und das Gefühl von Selbstwirksamkeit entstehen. Denkanstöße und Veränderungsideen für den Alltag konnten entwickelt werden.

 

Fernsehen

Ein Fernseher war nicht vor Ort. Dafür kam das Fernsehen zu uns, in Form eines Fernsehteams des Bayrischen Rundfunks, das die Familien einen Nachmittag lang begleitete und uns z.B. beim Waffelnbacken im Waldlager filmte. Und dann kam das ganze auch wirklich einen Tag später in der Frankenschau und ist in der Mediathek des Bayrischen Rundfunks unter „Familiencamp“ zu sehen.